Ein Blick über die Grenzen
Die Mannschaft des FC ESB Crazyteam aus der Schweiz
Foto: ESB
Schon immer war der internationale Aspekt ein zentraler Bestandteil des Turniers. Denn auch in anderen europäischen Ländern gibt es Werkstätten für behinderte Menschen, in denen Fußball gespielt wird. Deshalb laden die Veranstalter jedes Jahr eine europäische Gastmannschaft zum Turnier ein. Um Begegnungen zu schaffen. Um sich kennenzulernen. Um miteinander vier schöne Tage zu erleben.

Selbstverständlich auch, um Fußball zu spielen. Das Spiel der internationalen Gastmannschaft gegen eine Auswahl der teilnehmenden Mannschaften ist jedes Jahr einer der Höhepunkte des Turniers. Jedes der sechzehn Teams benennt einen Spieler, der dann im internationalen Einlagespiel die Farben der deutschen Werkstätten vertritt. Betreut wird die Werkstattauswahl von Dennis Grädtke (Deutscher Behindertensportverband).

Wir freuen uns, dass 2018 der FC ESB Crazyteam aus der Schweiz als internationale Gastmannschaft in Duisburg mit dabei sein wird.

Profil der Gastmannschaft:

Die Eingliederungsstätte Baselland ESB ist eine Stiftung mit öffentlichem Auftrag. Sie steht im Dienste von Menschen mit einer Behinderung und setzt sich dafür ein, dass diese ihr Potenzial entfalten und so selbstbestimmt wie möglich leben und arbeiten können.

Die ESB wurde 1975 gegründet und nannte sich zuerst “Eingliederungsstätte und Arbeitszentrum für Behinderte”. 1999 änderte sie ihren Namen in “Eingliederungsstätte Baselland ESB”. Daraus wurde 2008 die “insieme Baselland Stiftung für die Eingliederungsstätte Baselland ESB”.

Die ESB verfügt über 450 Arbeitsplätze und 100 Wohnplätze an verschiedenen Standorten im Kanton Baselland.

Der Fußball gehört seit vielen Jahren zum Freizeitangebot der ESB. 2014 entstand gemeinsam mit dem FC Liestal und dem Rotary Club Liestal die Idee, den Menschen mit Behinderung der ESB den Sport im regulären Verein zu ermöglichen.

So wurde die bestehende Fußballmannschaft der ESB in den Fußballalltag des FC Liestal integriert. Die Mannschaft heißt seitdem FC Liestal Crazyteam und trainiert einmal wöchentlich auf der Sportanlage des FC Liestal. Darüber hinaus ist sie Mitglied bei Special Olympics und nimmt regelmäßig an Turnieren in der Schweiz und ganz Europa teil.